Das Kloster als Kulturträger des Abendlandes


(Foto: Shutterstock.com)

Vor bald 1500 Jahren gründete Benedikt von Nursia ein Kloster auf dem Berg Montecassino südlich von Rom. Mönche und Nonnen leben seither nach seiner Ordensregel in Klöstern. In den alten Klöstern wurde die Buchkultur gepflegt, Wissen gesammelt und in Schulen weiter vermittelt.
(zusammengestellt von: Dominik Spescha)

Zurück zur Übersicht

Klosterleben

Sachwissen über Klöster

buchcover

Ob in der Schreibstube oder dem Kräutergarten eines mittelalterlichen Klosters, das Leben hinter Klostermauern beherbergte oft ein ganzes Dorf zur Selbstversorgung der Mönche.

mehr

Klosterleben im Mittelalter – Abenteuer- und Krimigeschichten

buch_cover

Abenteuergeschichten aus dem Mittelalter, in denen wir eine Menge über das damalige Leben in einem Kloster erfahren.

mehr

Klosterleben im Mittelalter – Romane

buch_cover

Fesselnde Romane, in denen ein mittelalterliches Kloster eine zentrale Rolle spielt.

mehr

Erzählungen von heute

buch_cover

Das Leben im Kloster bleibt nicht stehen. Spannende Abenteuergeschichten von Kiki und ihrem Onkel, dem Abt eines Benediktinerklosters, erzählen uns etwas über das heutige Klosterleben.

mehr

Mönche und Nonnen

buch_cover

Einige Mönche und Nonnen kennen wir noch heute. Franz von Assisi war der Klostergründer der Franziskaner. Nach Franziskus nennt sich der neue Papst.

mehr

Mönchtum in anderen Religionen

buch_cover

Auch in anderen Religionen gibt es Menschen, die in Klöstern leben. In buddhistischen Klöstern beten Mönche in orangefarbenen Gewändern. Es gibt die sagenumwobenen Shaolin-Klöster im alten China oder den Orden der drehenden Derwische in der Türkei. 

mehr

Pilger

buch-cover

Pilger fanden und finden auch heute noch Unterkunft in Klöstern. Schon der heilige Benedikt von Nursia verwendet in seiner noch heute gültigen Ordensregel ein eigenes Kapitel über die Aufnahme von Gästen.

mehr

Nach oben